Ghost Bike für 15-jährige Unfallopfer

gb1Dieser Artikel hat leider einen sehr traurigen Anlass: In der vergangenen Woche hat es an der Abzweigung auf der Landstraße 433 zwischen Helpensen und Haverbeck einen tödlichen Fahrradunfall gegeben, dem ein 15-jähriger Junge aus den Niederlanden zum Opfer gefallen ist.

Dies ist der zweite Unfall mit Todesfolge an dieser Stelle, bereits vor 10 Jahren kam ein ebenfalls 15-jähriger Junge auf seinem Fahrrad dort unter ähnlichen Umständen ums Leben.

Wir haben den aktuellen Vorfall zum Anlass genommen, in der Nähe der Unfallstelle ein sogenanntes Ghost Bike aufzustellen, um der beiden Opfer zu gedenken und zugleich andere Verkehrsteilnehmer vor einer möglichen Gefahrensituation zu warnen. Wir sind der Ansicht, dass es sich dabei um eine angemessene und würdevolle Ausdrucksform des Gedenkens handelt.

gb2Das Ghost Bike haben wir dabei bewusst so platziert, dass es niemandem im Weg steht und nicht an einem Verkehrsschild, sondern an einem Wegweiser angelehnt ist.

Sollten sich daraus dennoch umwelt- oder verkehrsrechtliche Probleme ergeben, bitten wir um eine kurze Mitteilung über das Kontaktformular, wir würden das Ghost Bike dann wieder entfernen, hoffen jedoch, dass das nicht erforderlich sein wird.

Unsere Hoffnung ist aber auch, dass solche Gefahrenbereiche entschärft werden können, damit es zukünftig keinen Grund für weitere Gedenkstätten dieser Art mehr gibt.

Advertisements